Folgt uns gerne:

Unsere nächste
Veranstaltung:

Schön, dass du da bist!

 

Wenn dich Umwelt-, Natur- und Klimaschutz bewegt, bist du hier genau richtig. Wenn nicht – dann erst recht!

Leocor

Unser Name, frei abgeleitet aus dem Lateinischen für „Löwe“ und „Herz“, ist bei uns Programm:
Wir setzen uns mit ganzem Herzen für unseren Planeten ein.
Wir wollen so viele Menschen wie möglich für seine Rettung mobilisieren,
damit wir zusammen stark wie eine Löwin gegen Klimakrise,
Umweltzerstörung und soziale Ungerechtigkeit ankämpfen können.

Unsere Vision

Wir arbeiten dafür, dass unser Planet jetzt und für kommende Generationen bewohnbar bleibt.
Unsere Vision ist eine Welt, in der der Mensch im Einklang mit den natürlichen Lebensgrundlagen lebt.
Eine Gesellschaft, in der weniger mehr ist, in der wir alle die Schönheit und Erhabenheit einer intakten Erde schätzen und gelernt haben, wie wir verantwortungsbewusst, nachhaltig und respektvoll mit unserem Planeten und mit unseren Mitgeschöpfen umgehen.
Dafür brennen wir und das treibt uns an, jeden Tag.

Unsere Mission

Um unsere Vision wahr werden zu lassen, müssen wir viele sein, die an einem Strang ziehen. Deshalb wollen wir immer mehr Menschen, Gruppen, Organisationen und Unternehmen bewusst machen, wie viel ihr Engagement verändern kann und wie sie Umwelt- und Klimaschutz konkret umsetzen können. Wir wollen mit Rat und Tat zur Seite stehen, um vom Wissen ins Handeln zu kommen.

Wir brauchen eine neue Energie, die uns verbindet, Kraft gibt und alle mitnimmt.

Deshalb: Leocor.

So geht's

Deine Energie

Im Jahr 2020 war die Energiewirtschaft für 280 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente Treibhausgasemissionen,  d.h. ca. 38% der gesamten Treibhausgasemissionen in Deutschland, verantwortlich. 

Betrachtet man den privaten Bereich, ergibt sich laut CO2-Rechner des Umweltbundesamtes (https://uba.co2-rechner.de/) für Strom und Wohnen (was hauptsächlich die Energie zum Heizen beinhaltet) ein durchschnittlicher Anteil von ca. 25% am gesamten CO2-Ausstoß von ca. 10,78 t für jede(n) Bundesbürger(in) pro Jahr .

Diese statistischen Zahlen zeigen eindrucksvoll, dass die Nutzung fossiler Energien wie Öl, Gas und Kohle eine der wesentlichen Ursachen für die sich verschärfende Klimakrise ist. Eine Umstellung auf erneuerbare Energien steht deshalb auch zurecht ganz oben auf der politischen Agenda und die Dringlichkeit wurde zuletzt durch den schrecklichen Krieg in der Ukraine, und die damit offensichtlich gewordene Abhängigkeit von Russland weiter verschärft. Ein wichtiger Baustein der bereits eingeleiteten “Energiewende” ist der beschleunigte Ausbau der Photovoltaik – also der kostengünstigen Erzeugung von elektrischem Strom aus Sonnenenergie. Die Photovoltaik ist sowohl für den privaten Anwender als auch für Unternehmen eine erprobte und einfach zu installierende Technologie für eine nachhaltige und kostengünstige Energieversorgung.

Deine Fortbewegung

Im Jahr 2020 war der Verkehr für 150 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente Treibhausgasemissionen, also ca. 20% der gesamten Treibhausgasemissionen in Deutschland, verantwortlich. (Quelle: Statista)  

Betrachtet man den privaten Bereich, ergibt sich laut CO2-Rechner des Umweltbundesamtes für Mobilität ein durchschnittlicher Anteil von ebenfalls ca. 20% am gesamten CO2-Ausstoß von ca. 10,78 t für jede(n) Bundesbürger(in) pro Jahr. In dieser Betrachtung der privaten Mobilität sind sowohl eigene Fahrzeuge als auch Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Reisen (Flug und Schiff) erfasst.

Ca. 1/5 des CO2-Ausstoßes stammt also aus unserer Nutzung der verschiedensten Mobilitäts-Formen und Angebote. Die bereits laufende Transformation in der Autoindustrie hin zu batterieelektrischen Antrieben wird das Problem nur teilweise entschärfen können. Eine 1:1 Substitution von Verbrennern durch E-Autos erscheint im Hinblick auf den Ressourcen- und Platzverbrauch (vor allem in den Großstädten) nicht sinnvoll. Vielmehr müssen wir Mobilität komplett neu denken und viele heute als “normal” empfundene Verhaltensweisen in Frage stellen.

Siehe dazu auch das Buch von Katja Diehl: Autokorrektur – Mobilität für eine lebenswerte Welt

Dein Lebensstil

“In der Umweltforschung existieren unterschiedliche methodische Herangehensweisen, mit denen geprüft wird, welche Bereiche des Haushaltskonsums welchen Umweltverbrauch aufweisen. Vorliegende Studien benennen trotz der methodischen Unterschiede die gleichen drei prioritären Bedarfsfelder im Hinblick auf die Umweltrelevanz. Demnach sind die Bedarfsfelder Bauen & Wohnen, Mobilität und Ernährung für 70 bis 80 Prozent der Umweltfolgen des Konsums verantwortlich.” (Umweltbundesamt).
Somit ist klar, jede/r Einzelne von uns kann einen Beitrag für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen leisten. Es gibt unzählige Möglichkeiten, weniger und anders zu konsumieren.
 
"Less new – less CO2"-Schild in Retro-Raum, Unsplash, Cherie Birkner

Enkeltauglich Leben – das Spiel

“Es gibt keine nachhaltigen Produkte, sondern nur nachhaltige Lebensstile” –  10 Menschen, 6 Treffen, 1 Ziel: so leben, dass auch für nachfolgende Generationen die Lebensgrundlagen erhalten bleiben.

Weiterlesen »

Deine Haltung

Von welchem Blickwinkel aus schaust du auf die Welt? Wo verortest du den Menschen im Zusammenspiel mit der Natur? Sind wir ein Teil davon oder eine getrennte Einheit? Durch welche Brille wir auf die Welt blicken, beeinflusst unsere Entscheidungen und unser Handeln. Und mit welcher Haltung wir an Dinge herangehen, entscheidet darüber, ob uns etwas schwer oder leicht fällt. Das gilt auch für Umwelt- und Klimaschutz.

Echter Umwelt- und Klimaschutz fängt deshalb im Kopf an. Und im Herzen. Ein Bewusstsein der wechselseitigen Abhängigkeit von Mensch und Natur, also ein ganzheitlicher Blick, eröffnet uns neue Perspektiven und Wege. Wie man dort hinkommt? Zum Beispiel, indem man anfängt, sich Fragen zu stellen.

Kleiner Junge im Garten, AdobeStock, Syrtseva Tatiana

Permakultur

Bist du eine faule Bäuerin oder ein fauler Bauer und fragst dich wie du zur Diversität in deinem Garten oder auf deinem Balkon beitragen kannst, dann ist Permakultur die Lösung…..    

Weiterlesen »

Dein Unternehmen

Echter Klima- und Umweltschutz in Organisationen setzt nicht erst bei Maßnahmen an, die die Geschäftsleitung beschließt. Echte Veränderungen, die diesen Namen verdienen und wirklich nachhaltig sind, brauchen eine Transformation des Denkens, der Einstellung und der Haltung. Es geht um nichts weniger als die Frage, mit welchem Bewusstsein Mitarbeitende an Klima- und Umweltschutzthemen herangehen. Und so auch in unklaren Situationen die “richtige” Entscheidung treffen. Das benötigt oft einen Kulturwandel, der nicht eben mal von heute auf morgen passiert. Aber damit er passieren kann, braucht es Impulse für Reflektion bei den Einzelnen wie in der Gruppe und eine andere Art der Zusammenarbeit und Unternehmensführung, wie z.B. in der GWÖ.

Dazu tragen wir mit unserer Beratung bei: ein neues Denken in Gang zu setzen, das Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz nicht isoliert betrachtet, sondern als übergreifende Dimension. Und damit den Weg bereitet für entsprechendes Handeln.

Moderatorin beim Workshop vor vielen Post-its, Unsplash, Jason Goodman

Vorträge, Workshop-Moderation und Facilitierung

Veränderung braucht Reflektion. Reflektion braucht Impulse. Du möchtest in deiner Organisation nachhaltiges Denken, Klima- und Umweltschutz voranbringen? Hast vielleicht auch schon konkrete Vorstellungen zum “Wie”? Oder willst dich erstmal inspirieren lassen? Egal, wo du stehst, wir entwickeln für und mit dir zusammen das passende Format.

Weiterlesen »

Ich mach' was

Bist du dabei?

Oder hast du eigene Ideen?

Unsere Mission ist es …

einzelne wie Gruppen und Organisationen
für Umwelt- und Klimaschutz empfänglich
zu machen und selbst Verantwortung zu übernehmen.

Daher sind wir immer auf der Suche nach
Mit­streiter*innen. Hast du Lust, uns zu unterstützen?

Dann melde dich gerne unter 
info@leocor.org.

Wir wollen etwas in Bewegung setzen …

Unter diesem Motto steht unser aktuelles Projekt “Klimainitiative München” bei dem Mitstreiter*innen aus allen möglichen Umweltorganisationen gemeinsam mit Leocor an einem Strang ziehen und das Projekt zusammen weiterentwickeln und umsetzen.

Wir wollen dabei alle mitnehmen auf dem Weg in ein klimaneutrales München , auch Münchner*innen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.

Deswegen arbeiten wir gerade daran, die Website und Drucksachen in 7 weitere Sprachen übersetzen zu lassen.

Dabei wird die “Klimainitiative München” …

nicht das einzige Projekt von Leocor bleiben, neben unserem weiteren Engagement, die Energie-, Mobilitäts-, Ernährungs-, Konsum-
und Haltungswende voranzutreiben.

Deswegen nehmen wir gerne auch
Projektideen von euch auf.
Habt ihr eine Idee?

Wir freuen uns auf deine Idee.

Möchtest du uns finanziell unterstützen?

Dann spende doch einen Betrag deiner Wahl über Paypal

Mit uns

Wir machen uns stark,

damit etwas in Bewegung kommt.

Unsere Vision ist, dass in naher Zukunft noch mehr Menschen, Gruppen und Organisationen verstanden haben,
was unsere Rolle als Menschen im Zusammenspiel mit der Natur ist,
warum weniger mehr ist,
wie man sich für Umwelt- und Klimaschutz einsetzen kann –
und dass sich dies in entsprechendem Engagement zeigt.

Wir möchten, dass eine neue Energie spürbar wird,
die sich auf eine lebenswerte Zukunft für alle richtet.
Und die alle mitnimmt. 
Denn soziale Ungleichheit ist ein Teil des Problems.

Kontakt

Nimm' gerne Kontakt mit uns auf!

Sende eine E-Mail an info@leocor.org oder nutze unser Kontaktformular.

Scroll to Top